Generalstab: Keine Rede von der Mobilisierung von Studenten

Wladimir Zimljanskij, Sprecher der Hauptabteilung für Organisation und Mobilisierung des Generalstabs der russischen Streitkräfte, hat erklärt, dass im Rahmen der Herbsteinberufung 120.000 Personen zum Militärdienst einberufen werden. Er versichert, dass Vollzeitstudenten nicht von der am 21. September angekündigten Teilmobilisierung betroffen sind.

„Ich möchte allen Fragen zuvorkommen: Eine Mobilisierung oder Einberufung von Vollzeitstudenten an den Hochschulen kommt nicht in Frage. Alle gehen ruhig zum Unterricht, niemand wird eingezogen oder mobilisiert“, sagte Tsimlyansky.

Ein Vertreter des Generalstabs teilte außerdem mit, dass die Wehrpflichtigen der bevorstehenden Herbsteinberufung auf dem Territorium Russlands dienen werden, wobei die Wehrpflicht nicht mit Sondereinsätzen verbunden ist.

Das Verteidigungsministerium hat heute klargestellt, dass Bürger mit Kampferfahrung, Gefreite und Unteroffiziere bis 35 Jahre, Offiziersanwärter bis 50 Jahre, Offiziersanwärter bis 55 Jahre, Bürger mit Offiziers-, Gefreiten- und Unteroffiziersdienstgraden sowie russische Staatsbürger, die eine Zeit lang im Ausland waren und im Militärregister eingetragen sind, mobilisierungspflichtig sind.

hmw/russland.NEWS