USA kritisieren Erschießung russischer Soldaten

Das US-Außenministerium hat sich zu einem Video geäußert, in dem ukrainische Soldaten russische Gefangene erschießen. Die US-Behörde wies darauf hin, dass alle Konfliktparteien das Völkerrecht beachten müssen.

„Natürlich verfolgen wir diese Entwicklung sehr genau. Es ist wirklich wichtig zu betonen, dass die Kriegsgesetze für alle Seiten gleichermaßen gelten“, sagte die US-Botschafterin Beth Van Schuck in einem Briefing (zitiert von TASS).

Zuvor waren in Telegram-Kanälen zwei Videos aufgetaucht, die russische Soldaten zeigen. Sie ergeben sich den ukrainischen-Soldaten und legen sich in einer Reihe auf den Boden, woraufhin Schüsse zu hören sind. Das zweite Video zeigt die Soldaten, die regungslos und mit blutverschmierten Köpfen daliegen.

Das russische Verteidigungsministerium bezeichnete den Vorfall als „vorsätzliche und methodische“ Erschießung von zehn russischen Soldaten. Russland forderte internationale Organisationen auf, den Vorfall zu untersuchen. Das Büro des UN-Hochkommissars für Menschenrechte prüft bereits das Videomaterial. Auch die Ukraine versprach, sie zu prüfen. Der russische Ermittlungsausschuss hat ein Strafverfahren gegen die ukrainischen Streitkräfte eingeleitet.

[hmw/russland.NEWS]